LAS > Landesstelle für den Schulsport > Road to Munich 2024

Inhaltsspalte

Road to Munich 2024: Aktionspaten Anna Stolz und Handballweltmeister Dominik Klein zu Gast in Rimpar

Um die Vorfreude auf die im Januar 2024 stattfindende Handball-EM zu wecken, hat der Bayerische Handballverband mit Unterstützung der Bayerischen Fördergemeinschaft für Sport in Schule und Verein die Initiative „Road to Munich 2024“ auf den Weg gebracht. Bayernweit hatten schon zahlreiche Grundschulen Gelegenheit, ihre Schnelligkeit und ihr Ballgeschick im EURO Slalom unter Beweis zu stellen. Am vergangenen Freitag, den 15.09.2023, war die Aktion nun im unterfränkischen Rimpar zu Gast, wo die Schülerinnen und Schüler der Rimparer Grundschule sich zugleich über den Besuch der damaligen Kultusstaatssekretärin Anna Stolz und Handball-Weltmeister Dominik Klein freuen konnten.

Anna Stolz, die als Vorsitzende der Fördergemeinschaft für Sport in Schule und Verein das Projekt als Patin unterstützt, zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Schülerinnen und Schüler und lobte: „Ob unsere Profis im Januar wirklich Europameister werden, kann ich natürlich nicht mit Gewissheit sagen. Aber eines weiß ich zu 100%: Um den bayerischen Handballnachwuchs brauchen wir uns keine Sorgen machen. Die Kinder hier in Rimpar haben heute eindrucksvoll gezeigt, was mit der richtigen Motivation alles möglich ist. Die Mitmach-Aktion des Bayerischen Handballverbands ist eine tolle Idee, Kinder für Sport und Bewegung zu begeistern.“ Im Rahmen der Talkrunde, die von Achim Engelking, Referatsleiter für Sport in Schule und Verein am Bayerischen Landesamt für Schule, moderiert wurde, bedankte sich die Staatssekretärin bei dem ebenfalls anwesenden BHV-Präsidenten Georg Clarke für den Impuls. „Für die Europameisterschaft drücken wir die Daumen!“

Dominik Klein, Handball-Weltmeister von 2007 ließ es sich als Pate der Aktion nicht nehmen, die Übungseinheit an der Rimparer Grundschule selbst zu leiten: „Ich freue mich immer, Kindern und Jugendlichen unsere Sportart näher zu bringen. Mit dem Ansatz der Gamification, wo sich die Schülerinnen und Schüler an der Sportstation durch den Prell-Parcour ihr eigenes Avatar erspielen können, wird die Motivation deutlich gesteigert.“ Anschließend können der Handball-EURO-Slalom und der EURO-Parcours sowie weitere Übungen mit und ohne Ball auch in den Sportunterricht eingebaut werden; hierfür erhalten die teilnehmenden Schulen passende Stundenbilder und Trainingsmaterialien.

Die Viertklässler der Matthias-Ehrenfried-Grundschule wurden zusätzlich von Übungsleiterinnen der DJK Rimpar und Spielern der Würzburger Wölfe unterstützt. Robin Scheler-Eckstein, Co-Trainer der Wölfe und Trainer des Rimparer A-Jugendbundesligateams berichtete über die jahrelange, erfolgreiche Kooperation zwischen der DJK Rimpar mit verschiedenen Schulen und Schularten im Sport-nach-1-Modell und gab einen Einblick in die Abläufe am Handballstützpunkt des Deutschhaus Gymnasiums Würzburg.

Die inzwischen zur Kultusministerin ernannte Anna Stolz sieht in der Aktion einen weiteren wertvollen Impuls für den Schulsport und richtete sich bei der abschließenden Urkundenübergabe noch einmal an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler persönlich: „Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren und Trainieren. Handball ist ein toller Sport: Ich freue mich sehr, wenn die „Road to Munich“-Tour Euch noch mehr für Bewegung und Sport begeistert und wer weiß: Vielleicht ist der heutige Tag ja für die eine oder den anderen von Euch der erste Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Sportlerlaufbahn.“

Abschließend geht ein Dank an dieser Stelle an die Schulleiterin der Matthias-Ehrenfried-Grundschule, Sabine Schneegold, für den herzlichen Empfang direkt zu Beginn des neuen Schuljahres, an die Rimparer Handballfamilie um Wölfe-Geschäftsführer Roland Sauer und DJK-Vorstand Diana Link für die Unterstützung, sowie an die unterfränkischen Sport-nach-1-Koordinatoren Andreas Süßmeier und Matthias Tschirner, die die nächsten Etappen gemeinsam mit den Partnervereinen vor Ort organisieren und begleiten werden.

Ziel der bayernweiten Aktion ist es, insgesamt rund 10.000 Kids an 100 Grundschulen mit der Sport Station für Bewegung zu begeistern und gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen Grundschulen und Vereinen im Sport-nach-1-Modell zu intensivieren bzw. anzubahnen.

Seitenspalte