LAS > Landesstelle für den Schulsport > Wettbewerbe

Inhaltsspalte

Wettbewerbe

Die breite Palette der Schulsportwettbewerbe

Mit knapp 50 Schulsportwettbewerben hat Bayern im bundesweiten Vergleich eines der umfangreichsten Angebote. Es umfasst sowohl traditionelle Schulsportarten als auch Trendsportarten und neue sportliche Ausdrucksformen. Attraktive Spiel- und Sportfeste, spielerische Grundschulwettbewerbe, behindertengerechte Mehrkämpfe und die Bundesjugendspiele runden die Angebotspalette ab.

Um die Gemeinschaft zu fördern werden alle Wettbewerbe als Mannschaftswettbewerbe ausgetragen. Diese richten sich an leistungssportlich wie breitensportlich orientierte Schülerinnen und Schüler und bieten ein vielfältiges Angebot von der Kreisebene über die Landes- bis hin zur Bundesebene.

Die Teilnahme von ca. 90.000 Jungen und Mädchen an den bayerischen Schulsportwettbewerben pro Schuljahr ist nicht nur ein deutliches Zeichen für die Sportbegeisterung der Schülerinnen und Schüler, sondern insbesondere auch für die Bereitschaft der Lehrkräfte, sich über ihre vielfältigen unterrichtlichen Verpflichtungen hinaus für die Kinder und Jugendlichen zusätzlich zu engagieren. Der bundesweite Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia & Paralympics, an dem auch zahlreiche Olympioniken aus dem Freistaat in ihrer Schullaufbahn teilgenommen haben - wie z.B. Viktoria Rebensburg, Felix Neureuther oder Felix Loch - ist ein einzigartiges Erlebnis für Schülerinnen und Schüler.

Der Rhein-Main-Donau-Schulcup und der Internationale Bodenseeschulcup sind länderübergreifende Vergleichswettkämpfe in den Sportarten Gerätturnen und Schwimmen sowie Handball und Leichtathletik.

Die Vorbereitung und Organisation der Schulsportehrung, bei der die besten bayerischen Schulsportmannschaften durch die bayerische Kultusministerin im feierlichen Ambiente des Kaisersaals in München geehrt werden, sowie die Organisation und Durchführung des bayerischen Lehrermarathons als Team-Event für die bayerischen Lehrkräfte gehören ebenfalls ins Portfolio des Referats.

Kultusministerin Anna Stolz besuchte Landesfinale Fußball in Ergolding

Beim Besuch des Jugend trainiert für Olympia & Paralympics Landesfinales im Fußball, das am 11. Juli 2024 in Ergolding ausgetragen wurde, warb die Bayerische Staatsministerin für Unterricht und Kultus, Anna Stolz, gemeinsam mit Weltschiedsrichter Dr. Felix Brych für Teamgeist, Zusammenhalt und einen respektvollen Umgang mit den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern.

“Ich freue mich wahnsinnig dabei sein zu können, wenn unsere schulischen Fußballprofis ihre Landessieger ermitteln.
Beim Landesfinale geht es darum, die besten bayerischen Schulfußballmannschaften zu finden, die Bayern beim Jugend trainiert für Olympia und Paralympics-Bundesfinale in Berlin vertreten werden. Gleichzeitig geht es auch darum, Teamgeist zu zeigen und Zusammenhalt”, mit diesen Worten eröffnete die Kultusministerin das Landesfinale der bayerischen Schulen in Ergolding.

Im Beisein der Kultusministerin gewannen folgende Schulmannschaften ihre Endspiele und sicherten sich gleichzeitig die begehrten Tickets für das JTFO/JTFP-Herbstfinale vom 15.-19. September 2024 in Berlin:

Apian-Gymnasium Ingolstadt (WK II Jungen), Gymnasium an der Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg (WK III Jungen), Franz-Marc-Gymnasium Markt Schwaben (WK II Mädchen), Deutschhaus-Gymnasium Würzburg (WK III Mädchen).

Fußball (JTFP): Priv. Förderzentrum St. Martin Bruckberg-Neuendettelsau

Die Sieger in der WK IV, das Franz-Ludwig-Gymnasium Bamberg bei den Mädchen und das Gymnasium an der Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg bei den Jungen, nehmen am DFB-Schulcup teil.

Jugend trainiert für Olympia & Paralympics Frühjahrsfinale: WM-Trophäe und Fair-Play-Aktion

Mehr als 2.700 Schülerinnen und Schüler aus 358 Schulteams haben beim Jugend trainiert für Olympia & Paralympics-Frühjahrsfinale in neun Sportarten und in 17 Berliner Sportstätten die Bundessieger 2024 ermittelt. Glänzendes Highlight am dritten Tag des Wettbewerbs war der Besuch des Basketball-Weltmeisters und Alba-Kapitäns Johannes Thiemann, der sogar den gigantischen WM-Pokal dabei hatte.

„Der Gewinn des Weltmeistertitels im Sommer war unglaublich und für mich ein wahrgewordener Traum“, sagte Johannes Thiemann, der gemeinsam mit der Ex-Nationalspielerin Finja Schaake, U23-Rollstuhlbasketball-Nationalspieler Sean Plaar und Lutz Gau, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, das „Jugend trainiert“-Pressegespräch besuchte. „Allgemein zeigt dieser Titel aber auch, was für eine gute Jugendarbeit mittlerweile in Deutschland geleistet wird, wenn es um Basketball geht. Schulsportliche Wettbewerbe sind wichtig, um Kinder schon in jungem Alter auf eine bestimmte Sportart aufmerksam zu machen, sie dafür zu begeistern und somit auch die Sportart selbst mehr in die Breite zu tragen. Damit ist ‚Jugend trainiert‘ eine der wichtigen Säulen, auf denen große Erfolge im deutschen Basketball wie etwa Olympiateilnahmen oder der Weltmeistertitel fußen.“

Johannes Thiemann und der WM-Pokal waren in der Sömmeringhalle in Berlin-Charlottenburg ein begehrtes Foto-Motiv für die Basketballtalente. Mehrfach musste das 2,06 Meter große Idol erzählen, wie er am 10. September 2023 im WM-Finale in Manila (Philippinen) sensationell mit der deutschen Nationalmannschaft die Naismith Trophy, benannt nach dem kanadisch-amerikanischen Basketball-Erfinder James Naismith, gewonnen hat. „Dass Johannes Thiemann als amtierender Basketball-Weltmeister in der Halle auf den Sportnachwuchs trifft und noch dazu den WM-Pokal im Gepäck hat, sorgt bei den Basketball-Talenten für einen enormen Motivationsschub“, sagte Lutz Gau, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, die den bundesweiten Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia & Paralympics veranstaltet. „Ich bin mir sicher, daran werden sie lange zurückdenken. Vielleicht auch noch in 50 Jahren“, so Lutz Gau weiter. Die Zahl 50 spielt bei Jugend trainiert für Olympia & Paralympics aktuell eine besondere Rolle: Beim 50. Frühjahrsfinale in Berlin feierten die beiden Sportarten Handball und Basketball ihr 50-jähriges ‚Jugend-trainiert-Jubiläum.

In der Jubiläumssportart Basketball sprangen für die bayerischen Teilnehmer vom Deutschhaus-Gymnasium aus Würzburg in der WK III die Bronzemedaillen heraus mit einem 31:25 erfolg im kleinen Finale gegen Sachsen. Die Mädchen vom Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg verpassten durch die Niederlage im Spiel um Platz drei das Stockerl nur knapp. Bundessieg für Turn-Team aus Unterhaching

Einen Doppelerfolg gelang dem Lise-Meitner-Gymnasiums aus Unterhaching mit dem Bundessieg im Gerätturnen in der Wettkampfklasse IV der Jungen und dem Vizebundessieg im Volleyball in der WK III.

Zwei weitere Bronzemedaillen gingen im Badminton in der WK III an das Mixed-Team der Städt. Bertolt-Brecht-Schule aus Nürnberg und im Tischtennis an die Mädchenmannschaft des Gymnasiums Alexandrinum aus Coburg (WK II).

Alle Ergebnisse vom Frühjahrsfinale 2024 auf einen Blick:

Badminton:
WK II – Gemischte Mannschaft: Städt. Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg
Platzierung: 6. Platz
WK III – Gemischte Mannschaft: Städt. Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg
Platzierung: 3. Platz

Basketball: WK II – Mädchen: Clavius-Gymnasium Bamberg
Platzierung: 6. Platz
WK III – Mädchen: Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg
Platzierung: 4. Platz
WK II – Jungen: Städt. Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg
Platzierung: 9. Platz
WK III – Jungen: Deutschhaus-Gymnasium Würzburg
Platzierung: 3. Platz

Gerätturnen: WK III – Mädchen: Bertha-von-Suttner-Gymnasium Neu-Ulm
Platzierung: 6. Platz
WK IV – Mädchen: Egbert-Gymnasium der Benediktiner Münsterschwarzach
Platzierung: 12. Platz
WK IV – Jungen: Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching
Platzierung: 1. Platz

Handball:
WK III – Mädchen: Bertha-von-Suttner-Gymnasium Neu-Ulm
Platzierung: 11. Platz
WK IV – Mädchen: Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Oberasbach
Platzierung: 12. Platz
WK III – Jungen: Rupert-Ness-Gymnasium Ottobeuren
Platzierung: 10. Platz
WK IV – Jungen: Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach
Platzierung: 6. Platz

Tischtennis:
WK II – Mädchen: Gymnasium Alexandrinum Coburg
Platzierung: 3. Platz
WK III – Mädchen: Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim
Platzierung: 10. Platz
WK II – Jungen: Gymnasium Casimirianum Coburg
Platzierung: 13. Platz
WK III – Jungen: Gymnasium Casimirianum Coburg
Platzierung: 4. Platz

Volleyball:
WK II – Mädchen: Carl-Orff-Gymnasium Unterschleißheim
Platzierung: 11. Platz
WK III – Mädchen: Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching
Platzierung: 2. Platz
WK II – Jungen: Gymnasium München-Nord
Platzierung: 7. Platz
WK III – Jungen: Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching
Platzierung: 6. Platz

Jugend trainiert für Paralympics
Goalball (FS Sehen): Edith-Stein-Schule Unterschleißheim Platzierung: 9. Platz

Rollstuhlbasketball (FS körperliche und motorische Entwicklung): Pater-Rupert-Mayer-Schule Regensburg
Platzierung: 4. Platz

„Wir leben Fair Play“ – gelungene Aktion der Deutschen Schulsportstiftung beim Frühjahrsfinale

Eine wichtige Anlaufstelle bei der Ankunft am Berliner Hauptbahnhof war das große Unterschriften-Banner mit dem Slogan „Wir leben Fair Play“, das die Deutsche Schulsportstiftung angefertigt hat, um als Veranstalter von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, respektvoll und verantwortungsbewusst miteinander umzugehen, und dabei ehrlich, gerecht, aufrichtig, anständig, tolerant und hilfsbereit zu sein.

Martin Schönwandt, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, sagt dazu: „Die mit dem Begriff Fair Play verbundenen Werte sind essenziell im Sport, sie wirken sich aber auch bis in unser alltägliches Miteinander hinein aus. In diesem Sinne wünschen wir allen Teilnehmenden sportliche Erfolge, faire Wettbewerbe, jede Menge Spaß und unvergessliche Erlebnisse in Berlin.“ So lautet die Botschaft, die vom Frühjahrsfinale 2024 ausgehen soll.

© Alle Fotos: DSSS/sampics Weitere Impressionen vom Bundesfinale sowie Ergebnisse gibt es hier

Seitenspalte

Kontakt

Thomas Glatzeder
Referatsleitung
Referat 5.4 Schulsportwettbewerbe
Tel.: 09831 5166 540
E-Mail:

Markus Meyer
stellv. Referatsleitung
Tel.: 09831 5166 541
E-Mail:

Anja Bauer
Sekretariat Schulsportwettbewerbe
Tel.: 09831 5166 545
E-Mail:

Carmen Glaser-Holzer
Sekretariat Schulsportwettbewerbe
Tel.: 09831 5166 515
E-Mail:

Bayerisches Landesamt für Schule
Stuttgarter Str. 1
91710 Gunzenhausen

Ausschreibung (Broschüre)

Alle wichtigen Informationen zu den Schulsportwettbewerben in Bayern im Schuljahr 2023/24 sind in der Online-Broschüre zu finden:
- www.laspo.de/broschuere

Meldeportal

Die Anmeldung zu den Schulsportwettbewerben erfolgt über das Meldeportal:

Schulsportehrung 2024: Gemeinsam stark, gemeinsam erfolgreich – besondere Auszeichnung

Kultusministerin Anna Stolz würdigte herausragende Leistungen von bayerischen Schülerinnen und Schülern bei den Schulsport-Wettbewerben sowie besonderes Engagement von verdienten Persönlichkeiten im bayerischen Schulsport. Mehr…

14. Bayerischer Lehrermarathon am 13. Juli 2024 in Oberschleißheim - Jetzt anmelden!

Vier Lehrkräfte einer Schule starten als Mannschaft und absolvieren gemeinsam einen Marathon. Das Mannschaftsergebnis ergibt sich aus der Addition der vier Einzellaufzeiten (4 x ca. 10,2 km). Teilnehmen können sowohl reine Damen- und Herrenteams als auch gemischte Mannschaften in vier verschiedenen Wertungsklassen. Mehr Infos zur Ausschreibung und Anmeldung…

Downloads