LAS > Themenseite VERA > Vergleichsarbeiten VERA-8 > Häufig gestellte Fragen zu VERA-8

Inhaltsspalte

Vergleichsarbeiten zu VERA-8

Auf dieser Seite finden Sie häufig gestellte Fragen zu VERA-8.

Ist die Teilnahme an VERA verpflichtend?

Die Teilnahme an VERA ist für alle Schülerinnen und Schüler der dritten und achten Klassen an öffentlichen Schulen verpflichtend. Schülerinnen und Schüler, die im Testfach von der Benotung befreit sind, ist die Teilnahme freigestellt.

Kann man sich auf VERA vorbereiten?

VERA überprüft Kompetenzen, die über einen längeren Zeitraum im Unterricht erworben wurden. Eine gezielte Vorbereitung auf VERA ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll. Bitte bestärken Sie die Kinder lediglich darin, ihr Bestes zu geben.

Werden Schülerinnen und Schüler mit Legasthenie speziell behandelt?

Schülerinnen und Schüler mit Legasthenie erhalten wie bei Schulaufgaben üblich einen Nachteilsausgleich. Alle Schülerinnen und Schüler die im jeweiligen Fach eine Note erhalten, gehen in die Auswertung ein.

Müssen die Schülerinnen und Schüler den Namen auf das Testheft schreiben?

Die Schülerinnen und Schüler müssen den Namen auf das Testheft schreiben. Dies gewährt, sobald die Dateneingabe abgeschlossen ist, eine individuelle Rückmeldung für den Schüler.

Wie findet die Anonymisierung der Testergebnis statt?

Beim Eintragen der Daten einer Schülerin bzw. eines Schülers wird diesen Eintragungen eine laufende Nummer zugeordnet. Mittels dieser laufenden Nummer werden die Daten des Schülers bzw. der Schülerin ausgewertet, so dass die Auswertung anonym erfolgen kann.

Wo finde ich Hinweise zu Korrektur und Eingabe der Daten?

Alle Schulen haben im Anhang der E-Mail mit den Zugangsdaten für den geschützten Bereich einen Leitfaden zur Korrektur und Dateneingabe erhalten. Angaben welche Lösungen als richtig gewertet werden können, finden sich in den Auswertungshinweisen, die Sie ab dem jeweiligen Testtag im geschützten Bereich finden.

Warum werden die Vergleichsarbeiten nicht benotet?

Die Vergleichsarbeiten werden nicht benotet, weil mit VERA der Kompetenzstand der Schülerinnen und Schüler in Relation zu den ein bis zwei Jahre später zu erreichenden Bildungsstandards bestimmt wird. Die Inhalte von VERA beziehen sich daher nicht wie bei Proben oder Schulaufgaben auf den vorangegangenen Unterricht, sondern es können auch Inhalte bzw. Bereiche abgefragt werden, die zum Zeitpunkt der VERA-Durchführung im Unterricht noch nicht behandelt wurden. Die Ergebnisse zeigen der Lehrkraft an welchen Stellen Unterrichtsentwicklung ansetzten muss, damit die Schülerinnen und Schüler möglichst hohe Stufen der Bildungsstandards erreichen.

Warum wird VERA mitten im Schuljahr durchgeführt? Da habe ich noch nicht alle Themengebiete durchgenommen!

Ziel von VERA ist eine Standortbestimmung im Hinblick auf das Erreichen der Bildungsstandards, um auf dieser Basis eine datengestützte Unterrichtsentwicklung zu ermöglichen. Bei VERA geht es nicht um die Bewertung eines Lernergebnisses, sondern um das frühzeitige Erkennen, inwieweit bestimmte Kompetenzen in Bezug auf die Bildungsstandards bereits ausgeprägt sind und an welchen noch gearbeitet werden muss. Die Tatsache, ob bestimmte Lehrplaninhalte bereits unterrichtet worden sind, spielt deswegen in diesem Zusammenhang keine Rolle. Die Lehrkraft weiß, welche Stoffgebiete noch nicht durchgenommen sind und kann dies bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigen.

Seitenspalte

imgquer

Geschützter Bereich Vergleichsarbeiten

Weitere Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an unsere Hotline wenden unter 09831 686-186 oder eine E-Mail an senden.