LAS > Landesstelle für den Schulsport > ECS 2022 go school

Inhaltsspalte

Bayern-Tour Sport in Schule und Verein: Sportpolitische Talkrunde im Rahmen der European Championships 2022

Die sportpolitische Talkrunde im Rahmen der European Championships 2022 war das Highlight der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Bayern-Tour Schule und Verein“, die jedes Jahr von der Landesstelle für den Schulsport (LASPO) zusammen mit der Bayerischen Sportjugend in allen bayerischen Bezirken angeboten wird. Interessierte Vereins- und Schulvertreterinnen und -vertreter konnten sich in diesem Jahr neben Grundsätzlichem zu den Kooperationsmodellen „Sport-nach-1“ und zum „Sport im Ganztag“ auch zu Projekten im Rahmen der European Championships informieren. Teilnehmende an der Diskussionsrunde waren neben dem Bayerischen Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, BLSV-Präsident Jörg Ammon, BSJ-Vorsitzender Michael Weiß, die Geschäftsführerin der Olympiapark GmbH Marion Schöne sowie der ehemalige Skirennläufer Felix Neureuther. Die Fragen stellte Achim Engelking, Referatsleiter Sport in Schule und Verein am Bayerischen Landesamt für Schule.

Erfolgreicher Brückenschlag zwischen Schule und Verein

Kultusminister Piazolo betonte im Rahmen der Talkrunde einmal mehr, wie wichtig der Brückenschlag zwischen Schule und Verein sei: „Wir wollen erreichen, dass Kinder und Jugendliche ihr Leben lang gerne Sport treiben und gesund bleiben. In diesem Kontext ist die Zusammenarbeit zwischen Schul- und Vereinssport unersetzlich. Allem voran unser „Sport-nach-1-Modell“ demonstriert eindrucksvoll, wie Vereine und Schulen an einem Strang ziehen. Ich danke den vielen bayerischen Schulen und Vereinen, die diesen Brückenschlag zwischen Schule und Sportverein seit vielen Jahren so erfolgreich mit Leben füllen. Die Veranstaltungsreihe „Bayern-Tour Schule und Verein“ mit ihrem Höhepunkt bei der Abschlussveranstaltung hier im Rahmen der EC 2022 wird dieser Zusammenarbeit zusätzlichen Rückenwind verleihen!“

Der BSJ-Vorsitzende Michael Weiß verdeutlichte, dass die Sportvereine ein wichtiger Teil im Leben vieler Kinder und Jugendlichen und der Kit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt seien. Das Vereinsleben fördere das Streben nach einem gesellschaftlichen Miteinander über alle Gesellschaftsschichten hinweg – auch das sei von unschätzbarem Wert in unruhigen Zeiten. BLSV-Präsident Jörg Ammon ergänzte, dass Sport ein Renner sei und gerade nach den coronabedingten Einbrüchen bei den Mitgliederzahlen vermutlich bald ein Allzeithoch erreicht werde. Er plädierte zudem dafür, die tolle Vereinsarbeit weiterhin eng mit den Schulen zu verknüpfen und die qualitativ hochwertigen, breitensportlichen Angebote insbesondere auch im Rahmen des schulischen Ganztags zu nutzen.

Die ECM 2022 als Motivationsschub für die bayerischen Sportvereine

Innenminister Herrmann zog ein positives Halbzeitfazit zu den European Championships und zeigte sich mehr als zufrieden mit der Veranstaltung, denn die Zuschauerinnen und Zuschauer sowie die Athletinnen und Athleten seien begeistert und dem Breiten- und Leistungssport in Bayern und in Deutschland hätten die European Championships schon jetzt einen ordentlichen Schub verliehen – nicht zuletzt auch dank der zahlreichen Medaillen deutscher Athletinnen und Athleten. Die elftägige Veranstaltung untermauere gleichzeitig den Anspruch Bayerns, für den Sommer- wie auch für den Wintersport gleichermaßen zu stehen. Die erwartete Strahlkraft und der Motivationsschub für die bayerischen Sportvereine seien schon deutlich spürbar.

Den Breiten- wie Leistungssport im Blick betonte Felix Neureuther, dass den Sportunterricht ergänzende Bewegungsangebote auch für die körperliche und geistige Gesundheit der Kinder sehr wichtig seien. Auch vor diesem Hintergrund sei die Kampagne „Beweg Dich schlau!-Championships“ für die Grundschulen gestartet worden. Die elf besten Schulteams der BDSC durften im Finale gegeneinander antreten und wurden im Vorfeld der Talkrunde ebenfalls auf der Heimat Roof-Bühne u.a. von Felix Neureuther, den Bayerischen Staatsministern Joachim Herrmann und Prof. Dr. Michael Piazolo unter großem Beifall geehrt.

Nachhaltige Sportstättennutzung und Jugendaktivierung

Die Landeshauptstadt München und der Freistaat Bayern setzen mit den European Championships 2022 ganz bewusst ein Zeichen, denn die Wettbewerbe sind ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die bestehende Sportinfrastruktur auch 50 Jahre nach den Olympischen Spielen 1972 nachhaltig genutzt werden können. Innenminister Joachim Herrmann bekräftigte, dass der Freistaat Bayern weiterhin Vorbild dafür sein wolle, wie sich sportliche Großereignisse positiv und vor allem langfristig und nachhaltig auf das Land und seine Menschen auswirken könnten. In diesem Kontext verwies die Geschäftsführerin der Olympiapark GmbH, Marion Schöne, insbesondere auf die Initiativen wie das „München 2022 Sportabzeichen der EC 2022“ und die „Future Class of 22“ mit speziellen Schulwettkämpfen zur nachhaltigen Jugendaktivierung. Dabei fand die Siegehrung der erfolgreichen Schulmannschaften bei der „Future Class of 22“ im Gerätturnen im Rahmen des Teamfinals der Gerätturnerinnen am 13.08.2022 statt. Die besten Schulmannschaften im Beachvolleyball dürfen sich am Finaltag der European Championships 2022 in der Beacharena am Königsplatz untereinander messen – für die Kinder und Jugendlichen sicher unvergessliche Momente und Begegnungen mit (inter-)nationalen Topathletinnen und -athleten.

Kultusminister Piazolo ist sich sicher: „Die von dieser tollen Großveranstaltung ausgehende Begeisterung wird auf den Schulsport und auf den Vereinssport überspringen und einen Beitrag dazu leisten, junge Menschen nachhaltig für verschiedene Sportarten gewinnen zu können.“

Finalturnier der Future Class of 22 Beachvolleyball ein voller Erfolg

Kurz vor den Sommerferien fand auf den Beachvolleyballplätzen des Zentralen Hochschulsports der TU München das Finalturnier der Future Class of 22 Beachvolleyball statt. Insgesamt knapp 200 Kinder von Schulen aus ganz Bayern spielten den ganzen Tag um die begehrten Tickets für den Königsplatz.

Die Future Class of 22 Beachvolleyball war im Mai mit Vorrunden in ganz Bayern gestartet. Die Gewinner dieser Vorrunden qualifizierten sich dann für das Finalturnier in München, das eine Art Mini-EM darstellte. So spielten alle Schulen für ein bestimmtes Land und auch der Turniermodus war dem der wirklichen Beachvolleyball-EM im August in München sehr ähnlich. „Schön zu sehen war, dass die Schülerinnen und Schüler das EM-Thema sehr gut angenommen haben. So hatten einige Schulen geschminkte Flaggen auf den Armen oder Beinen und auch die Anfeuerungsrufe waren teilweise auf die Länder abgestimmt“, freut sich Projektleiter Quirin Viereck.

Am Ende konnten sich die SAG vom Hildegardis-Gymnasium (Kempten) und das Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching in zwei knappen Halbfinals durchsetzen und erreichten das große Finale auf dem Königsplatz. Dieses wurde am 21. August auf dem Center Court der Beachvolleyball-EM in München ausgetragen. Neben der großen Bühne erhielten die Siegerteams noch Eintrittskarten für die Finalspiele der Beachvolleyball-Profis.

Seitenspalte

Kontakt

Achim Engelking
Referatsleitung
Referat 5.1 Sport nach 1

Tel.: 0 98 31 / 68 6 - 320
Fax: 0 98 31 / 68 6 - 324
E-Mail:

Alexandra Dreher
Tel: 09831/686-306
E-Mail:

Bayerisches Landesamt für Schule
Stuttgarter Str. 1
91710 Gunzenhausen